Skip to content

Sam Altman kehrt nach Prüfung zu OpenAI Vorstand zurück

Nach sorgfältiger Untersuchung der Umstände durch die Anwaltskanzlei WilmerHale steht fest, dass Sam Altman wieder Mitglied des Vorstands von OpenAI wird.

scroll

Auf einen Blick:

  1. Sam Altmans Rückkehr zu OpenAI bestätigt
  2. Juristische Prüfung durch Anwaltskanzlei WilmerHale mit Auswertung von Interviews und 30.000 Dokumenten
  3. Neue Vorstandsmitglieder ernannt: Sue Desmond-Hellmann, Nicole Seligman, Fidji Simo
  4. Ilya Sutskever in Gesprächen, Verbesserung der Governance beschlossen
  5. Hinweise auf bevorstehende technische Fortschritte vor dem Jahrestag der GPT-4 Veröffentlichung

Wiederernennung nach Untersuchung

Nach sorgfältiger Untersuchung der Umstände durch die Anwaltskanzlei WilmerHale steht fest, dass Sam Altman wieder Mitglied des Vorstands von OpenAI wird.

Diese Entscheidung basiert auf der Auswertung von mehr als 30.000 Dokumenten und Interviews mit verschiedenen beteiligten Personen, unter anderem Mitgliedern des OpenAI-Vorstands und externen Beratern.

Die vorherige Entscheidung, Altman zu entlassen, sei demnach verfrüht gewesen. OpenAI betont die Einstimmigkeit dieser Schlussfolgerung und bestärkt das Vertrauen in die Führung durch CEO Sam Altman und Greg.

Zur Meldung von OpenAI.

Neubesetzung im Vorstand

Das Unternehmen gab bekannt, dass es drei neue Mitglieder im Vorstand begrüßen wird: Sue Desmond-Hellmann, Nicole Seligman und Fidji Simo. Diese bringen jeweils spezielle Expertise aus ihren Fachgebieten in das Gremium ein – von Gesundheitsforschung über Medienrechte bis hin zu marktführender Geschäftspraxis.

Gemeinsam mit den aktuellen Vorständen und dem Senior Management wird ein neues Team aufgebaut, um OpenAI voranzutreiben.

Internes Management und Governance-Verbesserungen

Derzeit finden Gespräche mit dem OpenAI-Chefwissenschaftler Ilya Sutskever statt, um seinen Verbleib im Unternehmen zu klären. Außerdem kündigte das Unternehmen an, seine Governance-Regeln zu stärken, dies beinhaltet unter anderem neue Richtlinien bei Interessenkonflikten und die Einführung einer internen Meldestelle.

Zukunftspläne und technologische Fortschritte

In Bezug auf nahende technologische Entwicklungen deutet Sam Altman an, dass nach der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen und der organisatorischen Weichenstellung Neuerungen bevorstehen könnten.

Zum Jahrestag der Veröffentlichung von GPT-4 am 14. März 2023 wird innerhalb der Branche spekuliert, ob OpenAI mit einem neuen Modell auf Konkurrenten wie Anthropic mit deren Produkt Claude 3 reagieren wird.

Autor dieses Beitrags

Simon Feller

Experte für Künstliche Intelligenz (KI) und Prozessautomatisierung